StartseiteZur PersonLehrtätigkeitVeröffentlichungenHOLIS-TerminePraxisTherapienLinksImpressum
     
 
Pollenflug und
Biowetter
Auswahl »
Einführung in die Dunkelfeldmikroskopie
 
 

Parasiten und Blutuntersuchung nach Weber
 
Pilzbelastung
  
Die querliegende „Milchstrasse" auf dem folgenden Bild deutet auf eine Pilzbelastung im Körper hin. Beschwerden im gesamten Verdauungstrakt, Müdigkeit, Missmutigkeit, Gelenkschmerzen, Kopfweh, Heißhunger auf Süßigkeiten sind u.a. Symptome von diesem Befall.

Die Auslöser dafür sind ebenfalls in der Ernährung zu suchen.

 

 

Die Dunkelfeldmikroskopie bietet aber auch noch weitere Möglichkeiten der Analyse. Mittels einer speziellen Präparationstechnologie nach Dr. Alfons Weber werden die roten Blutkörperchen aufgelöst, damit im Blut vorkommende Parasiten frei werden und beobachtet werden können.
 
Das entnommene Blut wird erhitzt, so dass die Blutkörperchen platzen und sich der Inhalt in die Probe ergießt. Das geübte Auge erkennt dann winzig kleine und agile Mikroparasitenformen im Licht-Mikroskop. Mit der Kamera wird dies auch für den Patienten sichtbar.
 
Damit ist diese Verfahren hervorragend für eine Therapieverlaufskontrolle geeignet, kostengünstig und ohne große Belastung für den Patienten. Anpassung in der Therapie können kurzfristig durchgeführt werden.
 
Die lebhafte aktive Eigenbewegung der „befreiten", aus dem Stadium der  Hypobiose „erwachten" Mikroparasitenformen ist klar und deutlich zu  sehen;  Form und Größe der beobachteten Mikroben können ziemlich genau  bestimmt werden.

 
«« normales Blut Vergleichpräpariertes Blut nach Weber »»


 

«« zurück

 
  Counter